head

Stärkung des Immunsystems im Herbst: Wie kann man seine Gesundheit bewahren?

Um das Immunsystem erfolgreich zu stärken, sollte man auch die Ernährung umstellen und den Lebensstil verändern
Um das Immunsystem erfolgreich zu stärken, sollte man auch die Ernährung umstellen und den Lebensstil verändern
Suren Bahidszky Suren Bahidszky
Journalistin und Gesundheitsberaterin
Thema: Lebensstil

Inhalt:
Stärkung des Immunsystems im Herbst mit Lebensmitteln und Getränken
Wie kann man noch Probiotika zuführen?
Entgiftung und Darmreinigung

Viele Menschen leiden unter den Beschwerden von Erkältung, Schnupfen, Ermüdung und Abgeschlagenheit. Durch die Stärkung des Immunsystems im Herbst können aber diese vorbeugt werden.

Ein Jahreszeitenwechsel belastet immer den Organismus, weil das Wetter sich verändert und der Organismus sich daran anpassen muss. Daneben bewegt sich man weniger. Im Herbst neigt man auch dazu, mehr Kohlenhydrate zu sich zu nehmen und der Metabolismus ist ein bisschen langsamer, was die Verdauung und Abwehrkraft beeinträchtigt. Daher treten im Herbst und Winter Saisonkrankheiten, wie z. B. Verdauunsprobleme und Kraftlosigkeit oft auf.

Durch die Stärkung des Immunsystems im Herbst können aber diese Probleme vorbeugt werden. Über die 3 effektivsten Methoden können Sie jetzt lesen.

Stärkung des Immunsystems im Herbst mit Lebensmitteln und Getränken

Um das Immunsystem erfolgreich zu stärken, sollte man auch die Ernährung umstellen und den Lebensstil verändern. Mit der Lebensstilveränderung wird tägliche Körperbewegung (30-60 Minuten aktive Körperbewegung) gemeint und was die Ernährung betrifft, ist es ratsam Immunsystem stärkende, antioxidans - und faserreiche, gesunde Lebensmittel zu verzehren.

Knoblauch: Die Wirkungen des Knoblauchs gegen Saisonkrankheiten und Atemwegerkrankungen wurden schon in der Antike bekannt.

 

Eine mexikanische Analyse von mehreren Forschungen hat nachgewiesen, dass die Antioxidantien des Knoblauchs die Aktivität von Makrophagen, NK-Zellen und Lymphozyten stimulieren und dadurch das Immunsystem stärken. Durch den täglichen Verzehr von 2-3 Knoblauchzehen kann man die Abwehrkraft stärken.

Grüner Tee: Laut Beobachtungen helfen die Polyphenole (Antioxidantien) des grünen Tees dabei, Erkrankungen und Grippe vorzubeugen. Eine Untersuchung der Universität Florida hat diese Beobachtung nachgewiesen. Im Rahmen der Untersuchung nahmen Patienten 2 grünen Tee Kapseln 3 Monate lang ein. Es wurde festgestellt, dass die Wirkstoffe des grünen Tees die Aktivität der für die Immunreaktion verantwortlichen Gamma-Delta-T-Zellen stimulieren und daher eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Erkältung und Grippe spielen.

Apfel: Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern. Apfel enthält zahlreiche wohltuende Wirkstoffe, wie z. B. Immunsystem stärkende Antioxidantien und Pektin. Das Letztere ist ein Faserstoff, der den Dickdarm reinigt und als Nahrung für die probiotischen Darmbakterien der Darmflora dient. Da die Darmflora das Immunsystem beeinflusst, kann man mit dem täglichen Verzehr von 2-3 Äpfeln viel für die Vorbeugung von Krankheiten tun. Mit einem Mixgetränk aus 2 Äpfeln und einer halben roten Bete zum Frühstück kann man sein Immunsystem stärken.

Sauerkraut: Es verfügt über Immunsystem stärkende, Leber und Dickdarm reinigende Wirkungen. Überdies gehört Sauerkraut zu den probiotisch wirkenden Lebensmitteln, wie auch Joghurt, gegärte Milchprodukte und Salzgurke. Durch den kurweisen Verzehr des Sauerkrauts kann man das Gleichgewicht der Darmflora bewahren und das Immunsystem stärken. Sauerkraut ist reich an Lactobacillus plantarum, ein wohltuendes Darmbakterium. Es ist ratsam, zweimal 100 ml Sauerkrautsaft täglich zu trinken. Bei Nierenproblemen und bei einer Neigung zu Blähungen  wird aber Sauerkraut nicht empfohlen.

Sauerkraut stärkt das Immunsystem und reinigt die Leber und den Dickdarm

Wie kann man noch Probiotika zuführen?

Es gibt eine Auswahl an probiotischen Lebensmitteln, aber wenn man diese wegen Lebensmittelunverträglichkeit nicht verzehren kann, dann bieten probiotische Nahrungsergänzungsmittel eine Lösung. Man sollte aber in diesem Fall eine Nahrungsergänzungsmittel mit mindestens 10 probiotischen Bakterienarten wählen und dazu auch Präbiotika als Ergänzung zu nehmen.

Entgiftung und Darmreinigung

Vergeblich nimmt man Probiotika und ernährt sich Antioxidantien reich, wenn diese Nährstoffe wegen der angehäuften Giften und Schlacken nicht richtig aufgenommen werden können. Die wohltuenden probiotischen Bakterien können sich an den Darmwänden wegen der Schlacken nicht ansiedeln. Eine Entgiftung und Darmreinigung bieten aber eine effektive Hilfe. Schon eine 10 tägige Kur kann zum Ergebnis führen.

Quellen:
https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/colon-cleansing/faq-20058435
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25961060is
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17914132
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/19623964/

Verwandte Artikel

Gemeinschaft

BLOG NEWSLETTER

phone

Gesundheitstipps direkt zu Ihrem Mailbox: Für ein gesundheitsbewussteres Leben, abonnieren Sie unseren Blog Newsletter!