head

Heilwirkungen der Edelkastanie

Heilwirkungen der Edelkastanie
Eva MacPherson Eva MacPherson
Naturheilpraktikerin und Ernährungsberaterin

Google+
Thema: Lebensstil

Die mitteleuropäischen Edelkastanien sind etwas kleiner, aber sehr ähnlich wie Marone. Weil man sie essen kann, werden sie häufig Esskastanie genannt. Man röstet sie bzw. brät sie, ganz nach Belieben in etwas Honig oder Zucker, und gerade im Herbst werden sie so eine wunderbare Leckerei. Sie ist aber nicht nur lecker, sondern verfügt auch über gesundheitsfördernde Wirkungen.

Vitaminquelle           

Edelkastanie ist reich an Spurenelementen, Vitaminen, wie Vitamin C, B, E, Phosphor, Eisen, Kalium, Magnesium und Kupfer. Also kann man mit ihrem Verzehr nicht nur eine Leckerei, sondern auch eine wahre Vitaminbombe zu sich nehmen und den Organismus mit unentbehrlichen Nährstoffen versorgen.

Regt die Darmfunktion an

Dank ihres Fasergehalts regt Edelkastanie die Darmbewegungen an. Ferner ist sie effektiv gegen Durchfall und verfügt über entgiftende und darmreinigende Wirkungen.

Bewahrt das Herz- und Kreislaufsystem

Die Elastizität der Gefäßwände ist hochwichtig, da sie eine optimale Durchblutung ermöglicht. Esskastanie sorgt für die Elastizität der Gefäßwände und beugt dadurch Herz- und Kreislauferkrankungen vor.

Gegen Fieber und Erkältung

Durch den Verzehr vom Tee aus Edelkastanie kann man Atemwegerkrankungen vorbeugen und er wirkt auch schleimlösend. Geröstete Edelkastanie versorgt ferner den Organismus mit Energie und wirkt vitalisierend. Der hohe Gerbstoffanteil der Blätter des Baumes, die man am besten im frühen Herbst, also September oder Oktober, sammelt, empfiehlt die Edelkastanie bei Beschwerden wie Keuchhusten oder Bronchitis.

Antioxidantien

Dank seines hohen Vitamingehaltes wirkt Edelkastanie als Antioxidans gegen angreifende freie Radikale, die nicht nur unsere Haut altern lassen, sondern auch unsere Körperzellen schädigen.

Stimuliert die Produktion der Blutkörperchen

Edelkastanie ist reich an Eisen und Vitamin B6, die unentbehrlich für die Produktion der roten Blutkörperchen sind. Der Verzehr von Edelkastanie wird schwangeren Frauen besonders empfohlen.

Glutenfrei

Edelkastanienmehl ist geeignet bei Glutenintoleranz und dient als Ersatz für weißes Mehl. Es wurde in der Toskana seit langer Zeit verwendet.

Quelle:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20564434    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3600200/

Verwandte Artikel

Gemeinschaft

BLOG NEWSLETTER

phone

Gesundheitstipps direkt zu Ihrem Mailbox: Für ein gesundheitsbewussteres Leben, abonnieren Sie unseren Blog Newsletter!